World Literature

Download Der Antichrist by Friedrich Nietzsche PDF

Posted On April 11, 2017 at 11:20 pm by / Comments Off on Download Der Antichrist by Friedrich Nietzsche PDF

By Friedrich Nietzsche

Der Antichrist. Fluch auf das Christenthum ist eines der Spätwerke Friedrich Nietzsches. Wie in mehreren seiner letzten Werke philosophiert Nietzsche auch hier „mit dem Hammer“ und will alte Werte „umwerten“. Unter Rückgriff auf einige seiner früheren Schriften bündelt er seine Kritik am Christentum, der er eine bisher nicht gekannte Schärfe gibt.

Show description

Read or Download Der Antichrist PDF

Similar world literature books

Eugene Onegin: A Novel in Verse [Translated, with a commentary, by Vladimir Nabokov]

"In an period of inept and ignorant imitations, whose piped-in history track has hypnotized blameless readers into fearing literality's salutary jolt, a few reviewers have been disappointed through the standard constancy of my model. " Such was once Vladimir Nabokov's reaction to the hurricane of controversy aroused via the 1st version of his literal translation of Eugene Onegin.

Toward a More Perfect Union: Virtue and the Formation of American Republics

In October of 1774, Congress handed an ethical code which banned the theater, cock-fights, and horse races. In abiding by means of this code, americans equipped for themselves a personality as a virtuous humans which set them except the "corrupt" British, ready them to claim independence, and gave them the boldness to set up republican governments.

Extra info for Der Antichrist

Sample text

Ein Jude mehr oder weniger - was liegt daran? " ... 2000 00:27:09] 47. Kapitel 47. - Das ist es nicht, was uns abscheidet, dass wir keinen Gott wiederfinden, weder in der Geschichte, noch in der Natur, noch hinter der Natur, - sondern dass wir, was als Gott verehrt wurde, nicht als "göttlich", sondern als erbarmungswürdig, als absurd, als schädlich empfinden, nicht nur als Irrthum, sondern als Verbrechen am Leben ... Wir leugnen Gott als Gott ... Wenn man uns diesen Gott der Christen bewiese, wir würden ihn noch weniger zu glauben wissen.

Rgert dich dein Auge, so wirf es von dir. Es ist dir besser, dass du einäugig in das Reich Gottes gehest, denn dass du zwei Augen habest und werdest in das höllische Feuer geworfen; da ihr Wurm nicht stirbt und ihr Feuer nicht erlischt" (Marc. 9, 47) - Es ist nicht gerade das Auge gemeint ... "Wahrlich, ich sage euch, es stehen Etliche hier, die werden den Tod nicht schmecken, bis dass sie sehen das Reich Gottes in Kraft kommen" (Marc. 9, 1). – Gut gelogen, Löwe ... "Wer mir will nachfolgen, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach.

Es ist falsch bis zum Unsinn, wenn man in einem "Glauben", etwa im Glauben an die Erlösung durch Christus das Abzeichen des Christen sieht: bloss die christliche Praktik, ein Leben so wie der, der am Kreuze starb, es lebte, ist christlich ... Heute noch ist ein solches Leben möglich, für gewisse Menschen sogar nothwendig: das echte, das ursprüngliche Christenthum wird zu allen Zeiten möglich sein ... Nicht ein Glauben, sondern ein Thun, ein Vieles nicht - thun vor Allem, ein andres Sein... Bewusstseins-Zustände, irgend ein Glauben, ein Für-wahr-halten zum Beispiel - jeder Psycholog weiss das - sind ja vollkommen gleichgültig und fünften Ranges gegen den Werth der Instinkte: strenger geredet, der ganze Begriff geistiger Ursächlichkeit ist falsch.

Download PDF sample

Rated 4.67 of 5 – based on 17 votes